Training

Heute war mein erster Physiotermin, recht nett die Frau. Sie sagte ich soll um himmelswillen mit den Gehhilfen laufen und nicht darauf hören was andere sage. Ohne Gehhilfen hätte ich kein gesundes laufen. Mein Knie ist steif und das braucht noch eine Menge Training bis ich wieder lange stehen kann. Jetzt habe ich mir erst mal eine 1 kg Beinmanschette gekauft und ein Theraband für das Training zu Hause.

Werbeanzeigen

Alles gut überstanden

Am Montag war meine Knie OP. Ich hatte eine Kurzzeit Narkose und hatte null Nebenwirkungen. Morgens hatte ich leichte Kopfschmerzen, ich denke weil ich nichts essen durfte. Nach der Narkose waren die auch komplett weg. Dieses Brummen im Kopf als die Narkose anfing zu wirken empfand ich als unangenehm, dachte noch ich muß das sagen und weg war ich. Als eine Männerstimme meinen Namen sagte war ich wieder wach. Hab was gegessen und getrunken und meinen Mann angerufen. Die OP war für 12:30 Uhr angesetzt um 14:oo Uhr war ich wieder wach.

Gestern bei der OP Kontrolle sagte der Arzt das es gut aussieht. Ich weiß nicht recht was mir beinahe alle erzählt haben. Ach nach der OP drei Tage später kannst Du wieder richtig laufen. Ich das so? Bei mir nicht. Erstmal diese dämlichen Thrombose Strümpfe, diese unbequemen Dinger. Mein Knie ist noch dick und da wo genäht ist zieht es beim Laufen. Aber die OP ist ja auch erst zwei Tage her. Der Knorpel wurde geglättet, der Haarriss im Meniskus repariert und an dem Kreuzband hingen wohl Fäden ab die hat der Arzt auch noch entfernt.

Reste vom II. Weltkrieg

Huhu!

Heute morgen hätte ich eigentlich einen Termin gehabt zum Blut abnehmen, bin da auch mal eben hin zum Arzt eigentlich sind es knapp 5 Minuten dahin. Aber mit Krücken dauert es etwas länger. Ich mußte dann fest stellen das geschlossen ist voraussichtlich bis 14:30 Uhr.

Der Grund ist, das heute hier in unmittelbarer Umgebung eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg entschärft werden soll. Der Arzt und auch unsere Wohnung gehören zu dem „äußeren“ Kreis. 500 m entfernt von dem Teil. Das heißt das wir die Wohnung nicht verlassen dürfen zu dem Entschärfungspunkt. Die näher dran sind also 250 m müssen ihre Wohnungen verlassen. Noch ist gar nicht klar, wann genau das laufen soll, man wartet erst noch den Berufsverkehr ab. Der Arzt hat morgens eh nur bis 11 Uhr geöffnet. Da ist noch nicht mal einer im Büro – unglaublich.

Am kommenden Montag ist mein OP Termin, da wird das Knie operiert. Dazu wird der Bluttest benötigt.

Vor gut 2 Wochen habe ich in einem Sanitätshaus ein Rezept abgegeben. Für die OP brauche ich auch Anti – Thrombosestrümpfe. Die Perle da sagte, das meine Größe selten sei und das man diese nicht auf Lager hätte. ca. 1 Woche würde das dauern bis die da wären. Wie gut das es jetzt bald 2 Wochen sind. Mein Mann war am Donnerstag nachfragen (Telefon Fehlanzeige) man würde sofort anrufen wenn die da sind……….

Heute rufe ich wieder in der Zentrale an (die haben mehrere Häuser und von dort werden alle anderen Häuser verwaltet) das ich jetzt mal eine Auskunft brauche. Bis Freitag muß ich die Dinger haben.

Eigentlich…

Eigentlich wäre ich gestern verabredet gewesen. Aber zum wiederholtem Male wurde die Verabredung von einer Person kurzfristig abgesagt. Mit zwei anderen alten Schulfreundinnen war ich verabredet erst etwas essen gehen und danach ins Kino. Wieder haben wir ewig gebraucht einen gemeinsamen Termin zu finden. Der Stand dann jetzt schon seit 2 Wochen. Gestern morgen frage ich mal so an, wo überhaupt das Kino ist und wann die eine Freundin mich abholen kommt (ich fahre ja z.Z. kein Auto wegen meinem Knie). Sie schreibt dann, das sie gegen 17:00 Uhr kommt. Ich sag, das wir uns doch schon um 17:00 Uhr treffen wollen. Sie dann wieder meinte sie hätte es so verstanden, das sie mich um 17 Uhr abholt..wie weit es denn wäre bis in die Nachbarstadt von mir aus. Eine gute halbe Stunde aber es spricht bestimmt nichts dagegen sich eine halbe Stunde später zu treffen. Sie antwortet nur das sie sich beeilen würde. dann kommt erst mal nichts mehr. Ich denke noch so gut das ich gefragt habe, denn sonst hätte die andere Freundin mal wieder vergeblich gewartet. (Wäre ja nicht das erste Mal)

Dann gegen 15 Uhr kommt eine Nachricht, angeblich geschrieben von der Tochter der Freundin, das ihre Mutter nicht kommen kann sie hätte starke Kopfschmerzen und läßt sich entschuldigen.

Sorry, aber ich kann und will das nicht glauben. Ich hab gleich gesagt, das wir das mal wieder verschieben (mit der anderen alleine habe ich jetzt so keinen Bock, da fehlt irgendwie die richtige Chemie, was ich bei der anderen  überhaupt nicht habe), allerdings hätte ich jetzt erst mal keine Zeit mehr dafür.

Kurz vor Weihnachten, hatte die andere kurzfristig abgesagt ungefähr eine halbe Stunde vor dem Treffen. Es kann immer was sein, kein Thema. Aber diesmal kommt mir das schon sehr spanisch vor.

Ich bin erst mal durch damit. zum Essen verabreden werde ich mich auf jeden Fall nicht mehr mit denen. Wenn dann einer Kino absagt oder sonst was ist mir das egal. Ich hatte mich schon darauf eingerichtet außerhalb etwas zu speisen und so hatte mein Mann auch nichts für mich geplant. Wir haben nun mal nicht Unmengen von Lebensmittel herumliegen um mal schnell etwas zu zaubern.

 

WIR also Ich!

Gestern Abend eine aufgelöste Schwiegermutter am Telefon. Wir haben vereinbart das sie 3 – 4 mal durchklingelt und dann auflegt damit wir sie zurück rufen können. Sie muß nämlich bezahlen für jeden Anruf wir nicht.

Es klingelt und klingelt und klingelt, ich nehme ab und sage leg auf. Ja aber  –  aufgelegt. Ich ruf zurück besetzt….mein Herr Gemahl schon wieder auf 180, ob die zu blöd ist auf zu legen….noch mal versucht besetzt…kurz darauf klingelt es wieder und sie ist wieder dran und sagt das wir sie gar nicht anrufen können weil das gar nicht geht. Seit einer Stunde würde sie immer nur ein knacken hören und die Leitung wäre tot. Mittlerweile hat mein Mann den Hörer und raunzt mal wieder seine Mutter an sie solle mal den Stecker aus der Telefonbuchse ziehen ein paar Minuten warten und…- sie hat aufgelegt. Eigentlich wollte er ihr noch sagen sie soll uns danach anrufen…nix passiert. Ich versuche über Mobile an zurufen. Kein Erfolg.

Dann wollten wir zu ihr fahren hoffentlich macht sie die Tür auf nach 20 Uhr, sie weiß ja nicht das wir kommen, also Hausschlüssel mit nehmen. Mein Mann die ganze Zeit am meckern. Ich versuche es noch mal von unterwegs und ich komme durch. sage ihr wir sind auf dem Weg zu ihr sie soll gleich aufmachen – sie fast am heulen.

Ich sag zu meinem Mann, sei gleich nicht so barsch zu ihr die heult schon fast. Ich bin als erstes bei ihr weil erst noch ein Parkplatz gesucht werden muß. Sie zu mir sie wäre schon wieder ganz fertig seit dem das wäre. Sag ich warum? Doch nicht wegen so einen Mist.

Herausgestellt hat sich, das es eine Störung der Telekom vorliegt und die Leitung erst heute getestet wird (gestern Abend hatten die Techniker schon Feierabend). Habe ich gerade überprüft man arbeitet dran. Nur alles was das an geht habe ich gemacht, ich habe da angerufen. Das das meine Schwiegermutter nicht auf die Reihe bekommt, ok. Mußte sie ja nie, hat immer ein anderer für sie gemacht. Aber mein Mann kommt erst gar nicht auf die Idee der meckert lieber rum…..oh Gott die Familie schafft mich……

Warum?

Warum brauchen Männer eigentlich immer eine Bestätigung, wenn sie etwas gemacht haben wie das Bad geputzt. Mein Mann fordert jedes mal eine Bestätigung bei allen egal was er macht. Wie toll er das doch wieder gemacht hat. Wenn ich dann zu ihm sage was ihr Männer eigentlich für ein Problem habt, ob er schon mal gehört habe das ich von ihm hören wenn ich die Wäsche aufgehangen habe wie toll ich das gemacht habe? (Das witzige ich unterhielt mich darüber schon mit meinen Kolleginnen und die erzählten genau das Gleiche über ihre Männer….) 😉

Heute dann wieder, da sprach er von Schweinerouladen, ob ich noch wüßte ob meine Mutter die mal gemacht habe. Worauf ich erneut antworte, das ich das nicht wisse.  Er dann wieder ich hätte sie ja mal fragen können. Worauf ich wieder sage, ja klar als Rotzige da hat mich das auch wahnsinnig interessiert (Kochen war noch nie mein Steckenpferd). Meine Mutter hat gekocht und ich habe es gegessen. Klar hab ich schon mal gefragt, was gibts zu Essen. Aber damit war für mich das Thema erledigt. Heute kann ich nicht mehr fragen schließlich ist sie schon gut 15 Jahre nicht mehr unter uns.

Warum ich denn schon wieder so genervt wäre? Na weil er mich das jedes mal fragt und ich ihm jedes mal die gleiche Antwort gebe. Ich soll mir alles merken, wie z.B. woraus denn noch mal der die Füllung des Käsekuchens besteht und ich sag keine Ahnung. Ich hätte das doch schon mal gemacht, da müsse ich das doch wissen. Ja einmal und es gibt für mich wichtigere Dinge als so ein Scheißkäsekuchen. Ende vom Lied er ist in allen drei Fällen erst mal wieder beleidigt.

Jetzt kann ich morgen auch noch auf so einen scheiß Geburtstag von seiner Tante..hab ich ein Bock. Nicht das er mich gerade nervt, seine jetzt kommen auch noch seine Mutter und deren Schwester dazu. Bin ich froh wenn ich morgen Abend wieder zu hause bin…ach und Freitag gehe ich wieder arbeiten, erst mal. Hoffe mein Knie spielt mit.

Besuch

Am Dienstag war ich bei meiner Arbeit, wollte mich mal zeigen. War da ja nicht mehr seit vor Weihnachten. Ist nett wenn man herzlich begrüßt wird. Der Betriebsleiter hat mich gar umarmt und mir ein „Frohes Neues“ gewünscht. Ich glaube der leidet mit mir. Nur Frau V. hat mich  nicht eines Blickes gewürdigt *grins* ist jetzt auch  nicht schlimm. Ihre Busenfreundin wird ihr sicher alles berichten. Meine OP ist erst in 4 Wochen…mein KKS geht noch bis zum 17.1. Ich werde versuchen arbeiten zu gehen. Perfekt wären 3 Wochen, dann könnte ich die Zeit bis zum Krankengeld noch etwas herausziehen….wir werden sehen. Wenn es nicht funktioniert dann ist es eben so.